Immer Ärger mit den Jungs aus der Westkurve

Dieses Meisterwerk wurde gestern schon im SG-Forum gepostet, da einige NR-Leser dort aber nicht zugegen sind, möchte ich auch diesem Personenkreis die Chance geben dieses historische Dokument zu genießen.

Die WDR-Doku aus dem Jahre 1975 berichtet über Jugendliche in Essen und die Probleme der Westkurve bei RWE. In den Jahren konnte auch noch problemlos ne Kippe und „ein Halber“ zur Talkrunde konsumiert werden. Sieht man heutzutage ja leider nur noch bei Helmut Schmidt-Interviews und der Gelben Wand Glotze.

An alle Ignoranten: Nein, im Ruhrgebiet sprechen die 16-Jährigen heute nicht mehr so.

Immer Ärger mit den Jungs aus der Westkurve

Anfrage Bundesregierung: Gewalttäter-Dateien

Die Fraktion „Die Linke“ hat eine Anfrage an die Bundesregierung zu den vom BKA usw. geführten Gewalttäter-Dateien gestellt. Mehrere Fragen beziehen sich auch auf die Datei „ Gewalttäter Sport“, welche im Juni 2009 11 245 Personen umfasst.

Trotz des Urteils des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg, welches die Rechtswidrigkeit der Datei feststellte, „prüft“ die Bundesregierung weiterhin, ob ein Erlass einer Rechtsverordnung erforderlich ist. Ok, das Urteil ist ja auch erst vor gut 7 Monaten ausgesprochen worden..
(mehr…)

SI Sambas

Als ich die Bilder sah, musste ich doch kurz schmunzeln. Das frühere Traumpaar einer gewissen Szene bringt gemeinsam ein „modifiziertes“ Modell des Sambas auf dem Markt.

[via kicksonfire]

The Boys Are Back in Blog Town

Mein recht chaotischer Umzug inkl. kurzfristiger Obdachlosigkeit (Dank an Phlippi und Kai für die Adoption) und weiterer persönlicher Problemchen ließen den NR-Blog einen verlängerten Frühlingsschlaf genießen. Die vorhandene Zeit wurde lieber für aktive Beobachtung des Ballsports und anderer Dinge im RL genutzt.

In nächster Zeit wird’s hier wieder journalistisch wertvolle Texte und konstruktive Beiträge zur Mentalitätsdebatte hageln (s.u.). Die angekündigten Erweiterungen von bestehenden Berichten
sind aber als „zum selber eintragen“ getaggt.

In der Zwischenzeit erhielt NR endlich mal die gerechtfertigte Aufmerksamkeit in den Print-Medien.
Im USP-Heft Gazzetta d’ Ultrà widmet sich ein Gastautor dem Thema „Ultra-Blogs“. Die Kollegen des Hansa-Blogs besserscheitern stellten den Artikel netterweise online, so dass ihr auch an der grandiosen Analyse partizipieren dürft.

Gazetta Teil 1
Gazetta Teil 2

Yeppa!

Derby in Göttingen

Ein paar Impressionen vom Spiel der SVG gegen Göttingen 05 findet ihr in meinem Picasa-Album. Danke an Charly für einige Bilder.

Eine Analyse des Tages werde ich später noch hinzufügen.

Das „gewaltverherrlichende Plakat“ der 05-Szene.

[Update] „Hoffe und so“ oder „Ja genau, dass wir auf die Fresse bekommen..“

Vor dem Spiel am Samstag führte schwatzgelb.de ein paar Interviews mit „Faaaans“der TSG Hoffenheim und zeigt auf wie es um die „Fankultur“ bei diesem Verein gestellt ist. Achtung: sehr hoher Fremdschäm-Faktor.

Ohne gesponserte Fahrt scheint das Interesse der Hopps an ihrem Verein doch eher gering zu sein. So reisten am Samstag nur 1500-2000 Zuschauer an. Zum Pokalspiel in der Woche kamen 4000, welche in gesponserten Bussen (inkl. Karte, Schal,etc.) angekarrt werden mussten.

Beim ersten Video wären Untertitel ganz hilfreich gewesen. Ansonsten Daumen hoch.

Ich mag die übrigens auch nur aus dem Grund nicht, weil der Aktienkurs bei 95ct steht..

Update: Teil 3 hinzugefügt.

Alles Störer außer Polizei

Der derwesten.de interviewte Rainer Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft zu der Forderung, dass sich die DFL an der Bezahlung von Polizeieinsätzen bei Fußballspielen beteiligen soll.

derwesten.de stellte hierbei einige kritische Fragen, welche zu ganz interessanten Antworten führten:

DerWesten: Nach welchen Kriterien richtet sich die Einschätzung, wie viele Beamte eingesetzt werden? Bleiben wir in Köln: Der Aufwand, der dort betrieben wird, wirkt auf den Laien maßlos überzogen. Da werden Straßenbahnen durch die ganze Stadt von Mannschaftswagen begleitet.

Wendt: Wir betreiben vor jedem Spiel eine Gefährdungsanalyse. Da spielen verschiedene Informationen hinein: Erfahrung, Tabellenstand der Vereine, wie gewaltbereit sind die Störer – es gibt ja Störer der Kategorien A, B und C.

Der Westen: Sind A nicht die Fans, die gar nichts machen? Die heißen schon „Störer“?

Wendt: (lacht) „Störer“ müssen Sie als polizeilichen Fachausdruck nehmen. Man könnte auch sagen „Teilnehmer“.
…..

Der Westen: Wenn wir über die wachsende Gewalt gegenüber Polizisten sprechen, können wir beim Fußball den Spieß umdrehen. Von Seiten der Fans und auch von Fan-Beauftragten werden verstärkt Vorwürfe laut, die Polizei agiere überzogen . Insbesondere bei Gruppen, die mit der Bahn zu Spielen reisen.

Wendt: Die Klagen hat es schon immer gegeben. Unsere Bereitschaftspolizei, gerade hier in Nordrhein-Westfalen, ist eine der besten in Europa. Die ist topausgebildet und hochqualifiziert. Die Zahl der verurteilten Beamtinnen und Beamten können Sie im Mikrobereich suchen. Der Rechtsstaat funktioniert doch so: Wenn Beamte eine Körperverletzung im Amt begehen, dann werden sie vor Gericht gestellt und verurteilt – oder eben auch nicht. Und die Zahl der Verurteilungen in Nordrhein-Westfalen ist nicht messbar. Wenn hier und da Kollegen über die Stränge schlagen sollten, dann werden die – und da können Sie sicher sein – durch die eigenen Leute daran gehindert.
….
DerWesten: Mal drei Dinge, die Fans der Polizei oft vorwerfen: Arrogantes Verhalten von oben herab, Duzen von Erwachsenen und die Weigerung, bei Konflikten den Namen zu nennen, auch gegenüber offiziellen Fan-Betreuern.

Wendt: Bei Einsätzen von geschlossenen Einheiten wird dieses Begehren, den Namen und die Dienststelle haben zu wollen, oft zur Provokation genutzt, als Mittel, um den Beamten zu einer bestimmten Reaktion zu bringen. Daher habe ich Verständnis, wenn einzelne Kollegen sagen. „Nee, das behindert uns jetzt hier im Einsatz, das machen wir nicht.“ Es gibt Einsatz-Situationen, in denen das nicht geht, ohne dass man neue Einsatzsituationen hervorruft. Jeder hat die Möglichkeit, sich später bei der Polizei zu beschweren, wir werden die Beamten dann ermitteln. Außerdem sind die Beamten durch die Nummern auf ihrem Helm jederzeit identifizierbar.
….

Is klar, Herr Wendt..

Das Interview in voller Länge gibt es hier.

BV Borussia Dortmund vs. Energie Cottbus

Beim Heimspiel gegen Energie Cottbus wurde von TU wieder eine Choreo durchgeführt, welche an den einzig wahren Namen des Dortmunder Stadions erinnert.

Die Blockfahne in den Maßen 80mx30m zeigt verschiedene Sequenzen aus der Geschichte des Westfalenstadions.

Generation WS!

Briten..

[via FFF]

Noch auf der Suche nach dem passenden Karnevalskostüm?

Die Marketingabteilung von Penny hat ne grandiose Idee.

[gefunden bei gulli]






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: